Erfahrungen zum Wechsel zur R+V Versicherung?

Die R+V Krankenversicherung bietet einen umfassenden privaten Krankenversicherungsschutz mit allen für eine private Krankenversicherung typischen Leistungen und hohen Zuzahlungsbefreiungen. Mit der R+V BKK ist das Unternehmen auch als gesetzliche Krankenkasse tätig.
Antworten
juleh
PKV Kenner
Beiträge: 17
Registriert: 14.11.2010, 13:00

Erfahrungen zum Wechsel zur R+V Versicherung?

Beitrag von juleh » 16.12.2010, 17:42

Alle reden von einem Wechsel in die private Krankenversicherung. Das dies aber nicht so einfach ist, dass sollten doch auch alle wissen. Im Moment sind eigentlich alle gesetzlichen Versicherungen mit einer 3 Jahresfrist versehen. Das bedeutet ein Wechsel ist gar nicht so einfach. Kann mir da jemand seine Erfahrungen schildern?

hildew
PKV Kenner
Beiträge: 19
Registriert: 14.11.2010, 13:01

Re: Erfahrungen zum Wechsel zur R+V Versicherung?

Beitrag von hildew » 16.12.2010, 17:43

Hallo,
ja da gebe ich dir Recht. Bis Ende des Jahres haben viele gesetzlichen Versicherungen diese 3 Jahres Frist. Aber das wird ab Anfang des neuen Jahres anders. Du hast dann die Möglichkeit schneller und einfacher in die private Krankenversicherung zu wechseln.

Gertrud
PKV Kenner
Beiträge: 66
Registriert: 06.05.2011, 17:06

Re: Erfahrungen zum Wechsel zur R+V Versicherung?

Beitrag von Gertrud » 23.06.2011, 00:55

Hallo Juleh,

du hast schon ganz Recht, so einfach ist es nicht, in die private Krankenversicherung zu wechseln, wenn man Arbeitnehmer ist. Sie steht vorwiegend den Selbstständigen und Freiberuflern zur Verfügung und natürlich den Angestellten mit einem dauerhaft hohen Einkommen. Noch schwieriger ist es vor allem, wenn man dann wieder zurück in die gesetzliche Krankenkasse möchte. Ab 55 Jahren ist es überhaupt nicht mehr möglich und auch davor nur unter gewissen Voraussetzungen. Die wichtigste davon ist das Unterschreiten der Beitragsbemessungsgrenze. Wer eine Familie hat oder noch eine gründen möchte, sollte es sich daher sehr gut überlegen, ob er in die PKV wechselt, denn dann muss jedes Familienmitglied getrennt versichert werden.

Liebe Grüße
Gertrud

Antworten