Einsteigerschutz oder Basisschutz bei der PKV der Gother?

In der Gothaer Krankenversicherung können sich seit 1980 Selbstständige, Freiberufler und Beamte privat krankenversichern. Weitere spezielle Tarife werden für Mediziner angeboten. Die Gothaer Krankenversicherung bietet wahlweise feste Tarif- und Leistungspakete oder ein Modulsystem für den individuellen privaten Krankenversicherungsschutz an.
Antworten
Mellanie
PKV Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 19.08.2010, 05:40

Einsteigerschutz oder Basisschutz bei der PKV der Gother?

Beitrag von Mellanie » 22.08.2010, 13:15

Hallöchen.

Die Gother Versicherung bietet bei der privaten Krankenvollversicherung unteschiedliche Tarife an, so wie ich mitbekommen habe.
Ich stelle mir allerdings gerade die Frage, worin der Unterschied bei dem Basisschutz und dem Einsteigerschutz besteht. Ist der Einsteigerschutz ein besondes günstiger Tarif und sichert der Basisschutz Tarif nur bestimmte Bereiche ab oder wie ist das dort genau geregelt?

Mellanie

Nils
PKV Kenner
Beiträge: 75
Registriert: 14.10.2010, 11:27

Re: Einsteigerschutz oder Basisschutz bei der PKV der Gother

Beitrag von Nils » 15.10.2010, 10:27

hallo Mellanie

soweit ich weiß, wird beim Basisschutz das an Leistungen geboten, was auch die GKV bringt. Der Einsteigerschutz wird dann evtl. etwas mehr beinhalten. Aber ich bin mir da grad auch nicht sicher. Eventuell kommt ja noch jemand vorbei, der sich gut damit auskennt und noch was dazu sagen kann.

Grüße
Nils

Heinrich
PKV Kenner
Beiträge: 31
Registriert: 15.10.2010, 14:02

Re: Einsteigerschutz oder Basisschutz bei der PKV der Gother

Beitrag von Heinrich » 15.10.2010, 15:13

hallo ihr beiden, Melanie und Nils
das hab ich auch gehört, dass der Basisschutz die Leistungen mitbringt, die die GKV auch bringen würde, aber eben in der PKV. Ich glaube dieser Tarif ist auch für die Menschen gedacht, die wegen chronischer Erkrankungen oder dergleichen eigentlich nicht von der PKV aufgenommen werden würden. Da hat es doch große Diskussionen deswegen gegeben, weil die PKV fürchteten, dass dann eine Schwemme an nicht so pflegeleichten sprich kostenintensiven Mitgliedern in die PKV wechseln würden, und dass dann die anderen Mitglieder in irgendeiner Form dafür aufkommen müssten oder eben die PKV dafür irgendwie gerade stehen müsste. Aber soweit ich weiß, ist die erwartete Schwemme und damit die Kostenexplosion ausgeblieben. Dann hätte nämlich der Staat finanziell einspringen müssen. Also ich hoffe mal, dass ich mich richtig erinnere. Wenn ich mich irre, dann korrigiert mich bitte. Ich glaube dass ich da vor Ewigkeiten zu dem Thema einen Bereich bei Focus oder Stern gelesen hab. Ist aber schon sehr lange her und mein Gedächtnis ist ja kein Fotokopierer.

Heinrich

Antworten